blue edition

Stell dich gerade hin!

Seit [meiner geglückten Prostata-OP] habe ich mein berufliches Stehpult zu Hause aufgebaut. Das Stehen beim Webmastern bekommt mir gut, kleine Sachen gehen auch im Sitzen oder Liegen mit dem [Sofa-Netbook], sodass viel Stellungswechsel möglich ist. Aber: Der Monitor steht nach oben geneigt hinter der Tastatur, d. h. ich muss runtergucken. Entsprechend krumm ist die Haltung des Oberkörpers.

Der Monitor müsste in Augenhöhe sein, sodass man aufrecht stehen könnte…
Das geht mit einer Wandbefestigung, und die müsste natürlich in alle Richtungen schwenkbar sein. Ein Monitorarm mit Gasdruckfeder wäre die Lösung. Hier ist er:

North Bayou (Kunshan, China) F150 TV/Bildschirm Wandhalterung für 17-27″ mit Vesa 75+100 mm Halteblech, von S+S Im- und Export Lutherstadt Wittenberg über [amazon.de].

Gehalten in der Wand wird er von zwei mitgelieferten 10-er Schrauben inkl. Dübeln. An der Befestigungseinheit ist sogar eine kleine Wasserwaage angebracht, damit nichts schief wird. Das Vesa-Blech schien mir erst ein paar Millimeter zu groß für die Buchsen an der Rückseite meines [AOC-Monitors], aber dann klappte es gerade noch, weil ich vor Anziehen der letzten Schraube schon den betr. Stecker platziert hatte.

Insgesamt macht der Monitorarm einen hochwertigen, stabilen und gut verarbeiten Eindruck. Es gibt ihn für unterschiedliche Bildschirmgrößen. Der Monitor lässt sich in alle Richtungen schwenken und drehen. Der Standfuß ließ sich mühelos abschrauben. Den Kabelsalat habe ich mit einer Kabelhüllenschlange zusammengefasst.

Nun ist das Arbeiten am Stehpult noch schöner, weil Hals, Genick und Rückgrat nicht mehr zu einer schlechten Körperhaltung gezwungen werden!