blue edition

So war’s auf der CeBit 2013

So, das war ein [super interessanter Tag auf der CeBit], der schon damit anfing, dass die S-Bahn zum Messebf. nicht verkehrte und ich mit dem Bus durch Wohnviertel gejuckelt wurde, um irgendwo die Straßenbahn zum Nordeingang zu erreichen…

Mein erster Vortrags-Termin war damit schon mal geplatzt.
Dafür war der zweite über „Cloudschubsen“ (bei heise.de) sehr interessant, denn ich administriere seit Kurzem selbst eine Cloud für meine Firma.

Bei meinem Netbook-Hersteller war ich natürlich auch. Ich finde die Produktpalette sehr alltagstauglich.

Der dritte Vortrag über das Smartphone als Schaltzentrale für Home und Business entpuppte sich als bloße Produktreklame à la Kaffeefahrt (zum Glück ohne Kaufzwang *räusper*).

Ich hab mir dann (überraschenderweise von einem meiner früheren Jugendgruppenleiter) noch ein Prozessoptimierungs-Software-Forschungsprojekt der Uni Osnabrück zeigen lassen, habe den Stand der „Gestaltung altersgerechter Lebenswelten“ der Uni Oldenburg besucht, wo am Beispiel „Sturzprävention“
geforscht wird, wie alltägliche Bewegungsabläufe für Senioren verbessert werden können (was in mein Berufsfeld gehört) und habe noch bei der ärztlichen „Online-Sprechstunde“ vorbeigeschaut, wo Konferenzsoftware auf simple Bedienbarkeit runtergestylt wird.
😯
Mein Fazit:
Die Miniaturisierung der Module und Geräte bringt faszinierende Möglichkeiten. Automatisierung erreicht jetzt auch das Zuhause. Schaltzentrale für alles ist und wird noch viel mehr das Smartphone.

Der Altersdurchschnitt der Besucher und Repräsentanten ist innerhalb von zwei Jahren um 30 Jahre nach oben geschnellt. Waren die Graumelierten 2011 noch in Scharen bei den Navigationsgeräten zu finden, so sind sie heute überall dazwischen – außer vielleicht in der Spielhölle von Halle 23…