blue edition

Think Blue Trainer

Die App „Maps & More“ vom VW-Up hilft auch beim Einüben ökologischer Fahrweise, allerdings für mein Empfinden viel besser als die App „Move & Fun“ von Škoda. Auf jeden Fall ist sie einigermaßen selbsterklärend. Wer es genau wissen möchte, muss , dort werden die Symbole aufgeführt. Allerdings sind sie nicht anklickbar und es gibt auch nichts „zu wischen“.

Links wird der „Blue-Score“ angezeigt. Je mehr er sich 100 nähert, je wirtschaftlicher die Fahrweise. Rechts wird der Durchschnittsverbrauch ab Start angezeigt. Der große Kreis in der Mitte sollte möglichst längliche blaue Segmente anzeigen. Im Mittelpunkt poppen Trainer-Ergebnisse auf.

Was ich jetzt schon sagen kann: Mein hoher Spritverbrauch von 6 l kommt vor allem durch mein Beschleunigungsverhalten und durch die Klimaanlage zustande. Hier kann ich also dran arbeiten. 75 PS und drei Zylinder sind eben weniger als die 90 PS mit vier Zylindern, 1600 ccm und DSG7 . Und „AC‟ muss auch nicht ständig laufen, vor allem bei nicht weniger als 2 Grad unter den Außentemperaturen. Außerdem sollte ich mir angewöhnen, meinen Blauen so viel wie möglich rollen zu lassen — so wie ich es von meinem noch früheren gewöhnt war!

Dessen Start/Stop-Automatik war ans Gaspedal angekoppelt und führte zum „Segeln‟ mit ausgeschaltetem Motor und ohne Motorbremswirkung während der Fahrt: bei mir reale 4,2 l Diesel auf 100 km im Stadtverkehr! Schade, dass VW das nicht weiter entwickelt und sich lieber dem Technik-Mainstream der Konkurrenz angepasst hat – denn das hätte mit den neuen TDI-Motoren zu einem echten 3 l-Auto geführt, und vom reduzierten Schadstoffausstoß ganz zu schweigen…

Der „Drive Green‟ Trainer vom Škoda „Move & Fun‟ will auch die Fahrwirtschaftlichkeit anzeigen, aber er hat ein eher verwirrendes Layout, wie ich finde, das sich nicht selbst erklärt. Daher ist die VW-Up-Version der eindeutige Sieger.

P.S.: Zum Lernen und Verbessern der Fahrpraxis ganz gut geeignet. Aber: Die App braucht auf meinem [Samsung Galaxy J5] ihren Platz. Bei 8 GB Arbeitsspeicher ist der nicht allzu üppig bemessen. Da sich auch die App-Prioritäten ändern, habe ich nach einer Gewöhnungszeit „Maps & More“ wieder gecancelt, vor allem weil ich das inkl. Navi nicht benutzt habe.