blue edition

Zubehör

„Einen Live-Hintergrund haben wir uns gegönnt: . Ich lasse mir schön die rotierende Erde zeigen und packe die Screens daher nicht so mit Icons voll. Man kann ja genug neue Seiten aufmachen“, heißt es im Blog über mein altes Huawei Y300. Da ich mir die *.apk der Apps gerne auf meinem Laptop sichere, hat der Versuch mit diesem Theme auf Lollipop geklappt. Ich finds nach wie vor schön.

Einen blauen Bumper von PhoneNatic hat mein J5 auch bekommen. Leider nicht ganz so dick und königsblau wie der von Mumbi. Smartphonefreaks finden Hüllen jeder Art ja schrecklich, aber mir ist das Huawei auch schon einmal heruntergefallen und hat den Sturz unbeschadet überstanden. Die Stofftasche von Raedan musste ich zurückschicken, weil sie schief genäht war. Vielleicht gibt’s ja Kundenkulanz.

Eine Displayschutzfolie muss unbedingt wieder drauf. Ich habe mich für „matt“ entschieden, weil die Spiegelungen beim Vorgängermodell während der Nutzung als Navi im Auto doch sehr störend waren. Nachteile muss man in Kauf nehmen: Die Brillanz des Displays wird sehr gedämpft. Es ist zwar nicht „pixelig“ wie einige Nutzer bemängeln, aber die Ansicht wird grobkörnig, wie das „Rauschen“ bei Fotos in schlechten Lichtverhältnissen. Die Helligkeit des J5-Bildschirms macht das aber wieder wett. Sie ist um Längen besser als beim Y300. Ich habe sie meist nur knapp über 50% stehen, was auch draußen bei Tag völlig ausreicht. Die Schnelleinstellungs-Leiste hat einen „im Freien“-Button, mit dem dann im Sonnenlicht noch ordentliche Sicht gewährleistet ist.

Das Auto-Spiralkabel musste ich ersetzen, weil der Winkelstecker für das Huawei beim Galaxy in die verkehrte Richtung geht. Der USB-Anschluss ist unten. Dafür muss ich mir nun für den Schreibtisch noch eine neue Lösung suchen.

Soweit also erstmal die Grundausstattung.