blue edition

Linux Mint Mate auch für den Acer Aspire One 756

Ich gehöre ja nicht zu den Leuten, die sich alle drei Jahre neue Geräte kaufen (müssen). Mein Arbeitscomputer (schon seit 2013 ein Netbook) ist ein wahrer Dauerläufer, und zwar mit Linux Mint Mate 18.3 und Softmaker-Office (weil es das auch für Android gibt!).

„Never change a running system!“ sagen Computerfreaks. Aber Linux Mint Mate (LMM) 19.3 läuft seit einigen Wochen auf meinem Sofanetbook Trekstor Primebook C13 tadellos, und dadurch juckt es natürlich in den Fingern, die aktuelle Version im ganzen Haushalt anzuwenden.

Also ein Backup des Datenbestands und der in /home versteckten Ordner .mozilla und vor allem .thunderbird!

Das Aufspielen von LMM 19.3 64-bit vom Installationsstick gelingt problemlos, und auch die Neuinstallaltion vom Softmaker-Office und anderer Arbeits-Software. Dann aber beim 1. Neustart: Schwarzer Bildschirm… Was ist da los?

Eine Laufwerk-Kontrolle mittels des Live-Systems auf dem Installationsstick zeigt keine Fehler (auch nicht in der /etc/fstab). Im Control-Center (Steuerzentrale) gibt es eine Option „Boot-repair“, und die bringt einen Vorschlag auf den Schirm, der speziell für etwas ältere Computersysteme mit nachgerüsteten SSDs oder anderen Festplatten relevant ist.

Wie das geht und gelaufen ist, beschreibe ich im [Geräte-Blog über den Acer Aspire One 756]. Hier in dieser Kategorie soll es um den Umstieg oder den Parallelbetrieb von Win und Linux gehen und auch dabei bleiben.

Beitragsbild: Mein neuer Willkommensbildschirm, aufgenommen von der [Elbphilharmonie-Plaza]. Als Butenhamburger mag ich die Stadt meiner Kindheit nach wie vor. Kopieren des Bildes für Hamburg- und Linux-Mint-Mate-Fans erlaubt!

%d Bloggern gefällt das: