blue edition

Owncloud neu

Das Aufsetzen einer Owncloud im Strato-Konto ist [kein Abenteuer mehr].

Der Caja-Dateimanager von Linux Mint Mate kann unkompliziert mit ftp externe Netzlaufwerke einbinden. Daher ist ein Owncloud-Speicher für Dateien im Strato-Konto eigentlich gar nicht notwendig. Owncloud macht jedoch Sinn, um zentral Kalender und Adressbuch zu pflegen, auf die von allen Geräten aus zugegriffen und synchronisiert werden kann.

Meine aktuelle Synchronisierungs-App „DAV-x5“ auf dem Smartphone mochte nicht mehr mit meiner mittlerweile betagten Owncloud zusammenarbeiten. Daher gab es eine Zwischenlösung mit dem Google-Kalender, die wegen des Datenkraken-Charakters aber nicht lange wünschenswert ist. Ein Backup der wenigen Owncloud-Dokumente und das Neuaufsetzen der Owncloud war darum nur eine Frage der Zeit. Und es ist im Vergleich zur früheren Prozedur ziemlich easy:

  1. Runterladen des Owncloud-Servers,
  2. entpacken des Zip-Archivs und
  3. hochladen der Dateien in einen neuen Ordner im privaten Strato-Pool
  4. Starten der neuen Owncloud. Sie richtet sich selbstständig ein.

Der Upload dauert allerdings geraume Zeit, denn der Strato-Server ist wohl für Mailverkehr gut geeignet, aber nicht für das HIn und Her großer Dateien. Aber er nimmt die Owncloud sorgfältig. Das inkl. SSL-Zertifikat gilt auch für Ordner: Also keine Subdomain anlegen! Damit sind Kalender und Adressbuch schonmal zertifikat-geschützt und mit https ansprechbar.

Beim ersten Start der Owncloud kommt der Hinweis, dass ein Linux-Server am besten sei, hier aber ein Sun-OS laufe, was buggy sein könnte. Ignorieren. Ich habe bis jetzt keine Nachteile festgestellt.

Für das Importieren von Kalender und Adressbuch und die Verlinkung mit einer Dropbox bzw. eines Google-Drives sind Installationen der entspr. Apps aus dem owncloud-eigenen Marketplace nötig. Die Apps erlauben mehrere Kalender und Adressbücher. Wichtig ist noch, dass ein ics-Kalenderexport aus Thunderbird bzw. vom Smartphone in der Version 3.0 oder höher erfolgen muss, weil Owncloud die Version 2.1 nicht mehr akzeptiert. Für den Sync der Adressen muss in Thunderbird die App „Cardbook“ installiert sein. Sie ersetzt das interne Adressbuch, das nicht carddav-synchronisierungfähig ist.

Damit steht dem Sync zwischen PC/Laptop, Android-Smartphone und evtl. weiteren Geräten via Owncloud-Server bei Strato nichts mehr im Weg. Google soll meine Termine und Kontakte nicht haben.

 

1 thought on “Owncloud neu

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: