blue edition

250 Mbit/s down, 25 Mbit/s up

Im Durchschnitt durchaus realistisch. Das lokale Telefonunternehmen kann in unserer Straße nach eigenem Test nur 6 Mbit/s, obwohl vor einem Jahr alles neu gemacht wurde – aber lt. Stadtteilforum wurden keine neuen Leitungen oder Leerrohre für moderne Kommunikationsdienste verlegt…

Mein Nachbar hatte mich auf Kabel Vodafone aufmerksam gemacht, und ich durfte mir das in seinem Homeoffice ansehen und ausprobieren. Seitdem bin ich voll überzeugt vom [Internet und Telefonieren über das „Fernsehkabel“]. Sogar meine „alte“ [Fritzbox 7490] hat jahrelang klaglos ihren Dienst hinter dem Kabelmodem getan. Aber ein Flaschenhals war sie doch. Direkt am Kabelmodem wurden die offiziellen Werte erreicht, an der Fritzbox inkl. Repeater war noch die Hälfte übrig – was allerdings nicht unnormal ist (Repeater).

Nun also eine neue Fritzbox 6591 zur Miete von Vodafone. Etwas weniger Kabelsalat und ein Gerät weniger, das ja auch Störungen haben könnte. Nach gut drei Jahren hätte sich eine eigene Box amortisiert, aber nach dieser Zeit gibt’s sicher wieder eine neue Boxengeneration, sodass das Mietmodell attraktiv bleibt. Zudem gibt’s mit den Homespot- und Hotspot-Optionen schöne Bonbons, die das Surfen über WLAN auch außerhalb von Zuhause ermöglichen. So brauche ich weiterhin keine Datenrate über mein grundgebührenfreies Mobilfunknetz [Sipgate].

Mein Datendurchsatz in diesem Moment: ↓ 287,5 Mbit/s↑ 28,8 Mbit/s. Das ist sehr zufriedenstellend. Ausfälle bei Vodafone hatte ich eigentlich bisher noch nicht.

(Beitragsfoto: notebooksbilliger.de)

%d Bloggern gefällt das: