blue edition

Messenger

[https://www.tagesschau.de/faktenfinder/trump-parler-fakenews-101.html]

Als bekennender Facebook- und WhatsApp-Verweigerer ist Telegram für mich auch keine Alternative. Auch dort tummeln sich Verschwörungsgläubige, Realitätsverweigerer und Querulanten. Beim „neuen“ [Osna.social], promotet vom Chaos-Computer-Club und der Stadt Osnabrück, wird noch kaum diskutiert. SMS und eMail werden von Nerds belächelt, sind aber nach wie vor zuverlässige und kostenarme Dienste, die allerdings nicht sicher sind.

Logo: wikimedia.org

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Nachrichten gibt es bei [Signal]. Signal ist ein reiner Messenger-Dienst (also quasi SMS per WLAN), kein soziales Netzwerk für öffentliche Selbstdarstellung und Diskussion. Es gehört einer Stiftung, die immerhin datenkraken- und werbefrei ist. Auch Signal möchte zur Identifizierung Deine Handynummer, und für einen komfortablen Betrieb Zugriff auf Deine Kontaktliste, Mikro und Kamera. Aber alle Berechtigungen lassen sich einzeln managen, und Du kannst pseudo- oder ganz anonym unterwegs sein.

Ein Konto bei Signal lässt sich nur am Smartphone einrichten. Unter dieser Voraussetzung kannst Du eine Desktop-App (für alle Systeme erhältlich) aktivieren, falls am Laptop oder PC gewünscht („gekoppelte Geräte”, das geschieht per angezeigtem QR-Code).

%d Bloggern gefällt das: