blue edition

Medion Akoya mini E1210 – Steckbrief

Hier klicken zum Windows-Adé-Blog.

• Bj. Herbst 2008 (2. Aufl.), silbergrau
• Intel Atom N270 1,6 GHz • Corsair value-select 2 GB DDR2 667
• Intel 945 GSE • mattes Display (1024×600)
• Medion-Bios 1.05 • Linux Mint 19.1 Mate 32 Bit • Libre Office
• interne Western Digital WDC WD 1600BEVT-2, 160 GB (kein swap mehr)
• externer Samsung DVD-Brenner
• externe Toshiba-Festplatte 1 TB
• Logilink Bluetooth-Maus ID0032 mit 5 Tasten

• @home: [siehe Acer AO 756]

Das Netbook gehört längst zum „alten Eisen“, mit ihm habe ich aber die ersten Erfahrungen mit Linux Mint Mate gemacht und bin dann komplett aus Windows ausgestiegen! Im Blog könnt ihr die Argumente nachvollziehen.

Bastelprojekt:
[Netbook mit Raspberry Pi] ist nicht sonderlich praktisch. Linux Lite stürzte beim Installieren ab. Andere Light-Systeme kommen (komischerweise) nur noch für 64 Bit-Prozessoren raus. Aber:
Linux Mint in seiner aktuellen Version 19.1 gibt es sogar noch mit Kernels für 32 Bit-Geräte! Ich hab erst das sparsame XFCE genommen – aber das Touchpad und der Dateimanager Thunar haben doch einige Einschränkungen. MATE scheint mir nicht sonderlich speicherhungriger zu sein, sodass ich mein altes Schätzchen mit dem aktuellsten Linux-System betreiben kann. Aber o.k.: Es ist schon behäbiger als neue Geräte, läuft aber durchaus flüssig, sodass das kleine Teil auf Reisen wieder ab und zu mitgehen wird… Auffällig im Vergleich zum [Trekstor Primebook C13] ist die knackige Bildschirmdarstellung!