blue edition

Linux Mint Mate 19.x installieren

Vorarbeiten:
Prüfen, ob LMM (Linux Mint Mate) als Livesystem von einem bootfähigen (GPT) USB-Stick läuft (Bootreihenfolge im UEFI-Bios entspr. ändern. Im Bios Touchpad und Touchscreen „Silead“ aktivieren. Das Betriebssystem auf „Windows“ eingestellt lassen und nicht auf „Intel-Linux“ umstellen!). Evtl. externe Geräte (Maus, Keyboard, Monitor) ans Primebook anschließen. Maus dürfte obligatorisch sein.

Das Livesystem kann auf die Speichermedien des Primebook zugreifen. Ich habe es riskiert und Win per Formatierungen unter gparted vollständig geschrottet. Zu einer parallelen Installation neben Win kann ich nichts sagen. Die M2-SSDhabe ich ausgebaut, da ich LMM unbedingt auf der zwar etwas lahmen, aber internen MMC installiert haben wollte (P.S. 17.04.2019: Hat sich nicht bewährt. Alles auf die SSD installieren und die MMC als normalen Speicher formatieren!) Für den /home-Ordner wird die M2-Speicherkarte später mit ext4 formatiert.

Die Installation von LMM 19 brach nach ca. ¾ des Umfangs ab mit der Fehlermeldung „grub2 konnte nicht in /target installiert werden“. (Dieses Problem wurde von Manchen in den einschlägigen Foren gemeldet.) Ich habe es mit folgenden Tricks gelöst, denn das System war schon vollständig installiert, nur der Grub halt nicht:

1. Den Grub (boot, grub, efi usw.) aus dem Live-System als Admin in den Ordner boot des Primebook kopiert.
2. Dort im Ordner grub die Datei grub.cfg als Kopie gesichert und
3. die Originaldatei als Admin editiert (trotz Warnung): Die UUID an allen vorkommenden Stellen mit der des Systemspeichermediums des Primebook ersetzt (wurde bei mir im Dateimanager angezeigt), kann aber auch im Terminal mit „blkid“ ermittelt werden (im Folgenden rot markiert, bei Euch wird es eine andere Nummer sein).

Ausschnitt aus grub.cfg:
export linux_gfx_mode
menuentry "Linux Mint 19 MATE" --class ubuntu --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option "gnulinux-simple-cd1f5480-7e3b-43e5-81fb-1437ebd13168"
{
recordfail
load_video
gfxmode $linux_gfx_mode
insmod gzio
if [ x$grub_platform = xxen ]; then insmod xzio; insmod lzopio; fi
insmod part_gpt
insmod ext2
if [ x$feature_platform_search_hint = xy ]; then
search --no-floppy --fs-uuid --set=root cd1f5480-7e3b-43e5-81fb-1437ebd13168
else
search --no-floppy --fs-uuid --set=root cd1f5480-7e3b-43e5-81fb-1437ebd13168
fi
linux /boot/vmlinuz-4.15.0-36-generic root=UUID=cd1f5480-7e3b-43e5-81fb-1437ebd13168 ro quiet splash $vt_handoff
initrd /boot/initrd.img-4.15.0-36-generic
}
Desgleichen alle weiteren entspr. Vorkommnisse in der Datei.

4. Die beiden Pfade „casper/…“ mit „boot/[und der Nr. des installierten Kernels] ersetzen. Mein Livesystem hatte 4.15.0-20 installiert. Die Nr. kann man an einigen Dateien im Boot-Ordner sehen (blau markiert).

Dann erst das neue Betriebssystem starten, und siehe da:
LMM 19 startete zum ersten Mal auf dem Primebook-C13 ohne zu mucken!

Nach erstem Durchlauf der Aktualisierungsverwaltung wurde auch gleich der Kernel 4.15.0-36 installiert und aktiviert und die grub.cfg automatisch an die neuen Parameter angepasst. Der Grub-Bildschirm wurde auch gar nicht mehr angezeigt (einzustellen in etc/default/grub, evtl. Änderungen dort müssen mit sudo update-grub in die grub.cfg geschrieben werden).

Soweit also alles gut brauchbar – mit den neuen Kernels funktionieren auch Bildschirm und Tastatur des Primebook C13 – bis auf das tote Touchpad. Mit einer externen Maus geht’s erstmal, ist aber natürlich nicht so komfortabel, wie ein Netbook eigentlich sein sollte.

Um das Touchpad zu aktivieren, ist ein Kernel-Patch erforderlich, d.h. ein tiefer Eingriff ins System. Aber LMM wäre kein Open-Source-System, wenn nicht [findige Tüftler] und [nette Ubuntu-Freaks] nicht schon Lösungen auch dafür entwickelt hätten! Seit einigen Wochen ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung online, mit der sogar ich zurecht gekommen bin. Damit die nicht über kurz oder lang in den Tiefen des www verschwindet, gibt’s die im nächsten Posting!

Falls es dennoch bei Euch hakt, diskutiert das bitte bei den Linuxmintusern: